episodenreviewintelligence

Ein arroganter NSA-Agent und ein unfähiger Computer-Analyst müssen beim britischen Geheimdienst zusammenarbeiten. Mit fragwürdigen Methoden sorgen sie im Kampf gegen Hacker für Pannen und Lacher. Staffel eins des britischen Sky Original „Intelligence“ ist ab 1. Juni immer dienstags zu sehen (Episoden-Reviews „Intelligence“ aktualisiert am 01.06.2021): 

Darum geht es in "Intelligence":

GCHQ ist ein neu gegründetes Team des britischen Geheimdienstes, das gegen globale Cyber-Sicherheitsbedrohungen kämpft und heikle Missionen übernimmt, deren Ausführung ein leichtes Händchen, List und Mut erfordert. Zum Team stößt der machthungrige und übertrieben selbstbewusste US-Agent Jerry Bernstein (David Schwimmer), der seinen neuen Kollegen recht schnell auf die Nerven geht, weil er Protokolle bricht und prinzipiell nur nach seinen eigenen Vorstellungen agiert. Und während das GCHQ-Team mit außergewöhnlichen Aufgaben betraut ist, sorgen sie sich im Hintergrund um alles Mögliche, von der Frage, warum der Drucker nicht funktioniert, über das Unterschreiben von Geburtstagskarten bis hin zu Büroabenden – manchmal ein bisschen mehr als die Rettung der Welt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Comedian und Schauspieler Nick Mohammed („Ted Lasso“), der auch Serienschöpfer des Sky Originals ist, und „Friends“-Star David Schwimmer harmonieren in „Intelligence“ als lächerliche Cyber-Security-Experten. Dabei nimmt die Workplace-Comedy den Büroalltag der Sicherheitsbehörde GCHQ aufs Korn und lebt vom britisch-amerikanischen Culture-Clash.

Facts zur Serie:
Comedyserie von Matt Lipsey
GB, 2020
Mit David Schwimmer, Nick Mohammed, Jane Stanness, Sylvestra Le Touzel, etc.
Sharks-Empfehlung: Ab 12 Jahren
Staffel 1 – 6 Folgen á ca.20-30 Minuten
Ab 01.06.2021 bei SKY (Neue Folgen immer dienstags)
OT: „Intelligence“

Die Besetzung:

David Schwimmer
als
Jerry Bernstein

Nick Mohammed
als
Joseph Harries

Sylvestra Le Touzel
als
Christine Cranfield

Corey Reynolds
als
Sheriff Thompson

Darsteller und ihre Rollen:
David Schwimmer: Jerry Bernstein (NSA-Agent)
Nick Mohammed: Joseph Harries (Analyst)
Sylvestra Le Touzel: Christine Cranfield (Leiterin des GCHQ)
Gana Bayarsaikhan: Tuva Olsen
Jane Stanness: Mary
Eliot Salt: Evelyn
Oliver Birch: Quentin O´Higgins
u.a.

David Schwimmer ist Jerry Bernstein, der NSA-Agent, der die GCHQ mächtig aufwirbelt und die zentrale Figur neben Joseph Harries (Nick Mohammed) ist. Schwimmer ist eine echte Serienlegende und wurde mit der Rolle des Dr. Ross Geller in „Friends“ (235 Folgen – 1994 bis 2004) weltbekannt. Zuvor war er noch u.a. in „Wunderbare Jahre“ (4 Folgen – 1991 bis 1992) und seinen Debütauftritt in „Die nackte Pistole“ (1 Folge – 1982) zu sehen. Neben seinem grandiosen Serienerfolg sah man ihn auch immer mal wieder in TV- und Kinofilmen. In der Originalversion des Animations-Hits „Madagascar“ spricht er Melman. Bei „Intelligence“ ist er nicht nur Hauptakteur, sondern auch Producer.

Nick Mohammed spielt den etwas schlichten Analysten Joseph, der Agent Bernstein nicht mehr von der Seite weicht. Man kennt ihn, allerdings vielleicht nicht unbedingt auf den ersten Blick. Er ist ein bekannter US-Comedian und war bislang u.a. in „Horne & Corden“ (6 Folgen – 2009), „Rggie Perrin“ (12 Folgen – 2009 bis 2010), „Drifters „(7 Folgen – 2013 bis 2015). Direkt im Anschluss ab die erste Staffel „Intelligence“, war er in der nächsten Produktion „Ted Lasso“ (11 Folgen – 2020) engagiert. Mohammed wurde 1980 in Leed, England geboren und studierte u.a. Geophysik an der Universität in Durham.

EPISOSENREVIEWS:

ACHTUNG, AB HIER KANN DER ARTIKEL SPOILER ENTHALTEN!

Episode 1: "Der neue Mitarbeiter"

Inhalt:
Eigentlich läuft im Hause der GCHQ alles wie immer! Die Chefin macht die Ansagen, die Mitarbeiter erzählen sie die neuesten privaten Abenteuer und zwischendurch gibt es mal ein Teammeeting und einen Spionagefall zu lösen. Es kommt aber schon bald frischer Wind in die Bude, denn es hat sich ein echte US-Agent der NSA angekündigt. Aufenthaltsdauer: Offen! Jerry Bernstein ist ein arroganter, selbstsüchtiger, ignoranter und eingebildeter Schnösel, der direkt versucht alles umzukrempeln. An seiner Seite ist der etwas einfach gestrickte Analyst Joseph, der Bernstein erst einmal alles zeigen soll. Es gibt natürlich erste kleine Reibereien und besonders die Chefin Christine fühlt sich überfahren von dem unkonventionellen Auftritt des Amerikaners.

zzzintelligenceS1E1a

Review/Erster Eindruck:
Die erste Folge ist erst einmal eine kleine Einführung ist die bevorstehenden Ereignisse. Die einzelnen Charaktere werden vorgestellt und man bekommt einen sehr ansprechenden ersten Eindruck. Es ist witzig, aber nicht trashig und Serien-Urgestein David Schwimmer kann auch hier ab der ersten Sekunde überzeugen. Auch wenn er eigentlich ein echter A*sch ist, so schließt man ihn dennoch irgendwie ins Herz. Ein gelungener Start einer neuen Comedy-Serie.

Episode 2: "Die bittere Wahrheit"

Inhalt:
Wie der Titel dieser Episode bereits sagt, geht es hier um die bittere Wahrheit. Die bittere Wahrheit der Direktorin und gleichzeitig aber auch und hauptsächlich um die bittere Wahrheit des Agent Bernstein. Durch einen Fehler von Harries, sollen sich nun ALLE Agenten inkl. Jerry einigen Tests unterziehen. Da kommt auch ein Lügendetektor ins Spiel. So erfahren wir in dieser Folge, warum Bernstein tatsächlich nach England kommen musste. Offenbar war er bei der NSA in Ungnade gefallen und sitzt hier nun so eine Art Strafdienst ab. Gleichzeitig offenbart die Lügen-Erkennungsmaschine aber auch, dass Christine Cranfield eine gewissen Zuneigung zum US-Agent verspürt. Um das vor den Mitarbeitern zu verstecken, haben die beiden ein Abkommen, dass einfach beide Geheimnisse gehütet werden.

zzzintelligenceS1E2

Review – Folge 2:
Die Handlung in dieser Serie scheint nicht ganz so anspruchsvoll zu sein und beschränkt sich eher auf einige simple Episodenthemen. In diesem Fall ist die Kernaussage, dass Bernstein aufgrund einer, nennen wir es Strafversetzung, in England gelandet ist, doch dieses Geheimnis nicht unbedingt alle wissen sollte. Es gibt noch ein paar Randererzählungen, doch spielen diese keine entscheidenden Rollen. Die Dialoge und auch die Darsteller bleiben weiterhin sehr amüsant und der Unterhaltungswert der kurzen (knapp 20 Minuten) Folgen ist weiterhin konstant vorhanden.

Episode 3: "Die Nachtschicht"

Inhalt:
Folgt (Ausstrahlung am 08.06.)

Review – Folge 3:
Folgt nach Ausstrahlung

Episode 4: "Gefährliche Freunde"

Inhalt:
Folgt (Ausstrahlung am 08.06.)

Review – Folge 4:
Folgt nach Ausstrahlung

Episode 5: "Alle stehen auf Tuva"

Inhalt:
Folgt (Ausstrahlung am 15.06.)

Review – Folge 5:
Folgt nach Ausstrahlung

Episode 6: "Der Auslieferungsbefehl"

Inhalt:
Folgt (Ausstrahlung am 15.06.)

Review – Folge 6:
Folgt nach Ausstrahlung

Text: The Shark, SKY
Fotos: © 2020 Sky UK Limited. All Rights Reserved.
Daten/Infos: SKY, Webrecherche
Video: –

Der Artikel „Episoden-Reviews Intelligence“ enthält Werbung!