Mrs Taylors Singing Club

Aus Großbritannien kommt ein neues Feel-Good-Werk von Regisseur Peter Cattaneo. „Mrs. Taylor´s Singing Club“ ist ein Spielfilm, bei dem das Singen für die Frauen der Kriegshelden zu einem Halt und zu einer Leidenschaft wird. Der Film startete am 15. Oktober 2020 in den deutschen Kinos und hatte am 19. Februar 2021 seinen Homevideostart.

STORY:

Kate Taylor (Kristin Scott Thomas) ist eine scheinbar perfekte britische Offiziersgattin. Die Ungewissheit, die sie während des Auslandseinsatzes ihres Mannes empfindet, überspielt sie in der Öffentlichkeit mit einem strahlenden Lächeln. Eine Freizeitgruppe soll sie und die anderen Ehefrauen der Militärbasis auf andere Gedanken bringen, doch Teetrinken und Stricken sind so gar nicht nach Kates Geschmack. Warum nicht lieber einen Chor gründen? Die rebellische Lisa (Sharon Horgan), bisher tonangebend in der Gruppe, kann mit Kates Art und den amateurhaften Gesangsversuchen nicht viel anfangen. Mit der Zeit lässt sich aber auch Lisa von der Lebensfreude der Frauen anstecken – und so rauft sich das ungleiche Frauenduo zusammen und leitet den Chor gemeinsam. Und schon bald hat die bunte Truppe eine erste Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Im Mittelpunkt der britischen Feelgood-Komödie voller Pop-Evergreens zum Mitsingen steht die wunderbare, Oscar®-nominierte Hauptdarstellerin Kristin Scott Thomas („Der englische Patient“, „The Darkest Hour“), die sich diesmal von ihrer musikalischen Seite zeigt. Das gilt auch für das restliche Ensemble dieser herzerwärmenden Komödie, darunter BAFTA® Gewinnerin Sharon Horgan („Catastrophe“, „Game Night“), Greg Wise („The Crown“) und Jason Flemyng („Der seltsame Fall des Benjamin Button“). Mit „Ganz oder gar nicht“ hat Regisseur Peter Cattaneo einen absoluten Publikumshit gelandet, nun wird er mit MRS. TAYLOR‘S SINGING CLUB die Herzen des Publikums erobern

Daten zum Film:

Gesellschafts-Drama
GB, 2019
mit Kristin Scott Thomas, Sharon Horgan, Gaby French, etc.
Freigegeben ab 6 Jahren*
Laufzeit: Ca. 108 Minuten (DVD) / 112 Minuten (BR)
Verleih:  LEONINE
(OT: „Military Wives“)

* Mir ist nicht ganz klar, warum dieser Film überhaupt eine Altersbegrenzung bekommen hat. Vielleicht weil zwischendurch mal davon die Rede ist, dass die Damen hin und wieder einen über den Durst trinken und sich beim Stricken einen zu viel genehmigen. Für mich nicht ausreichend um die Grenze bei 6 Jahren zu setzen. Dieser Film ist bedenkenlos auch ohne Grenze schaubar.

Die Cast/Darsteller:

Mrs Taylors Singing Club

Kristin Scott Thomas
als
Kate

Mrs Taylors Singing Club

Sharon Horgan
als
Lisa

Darsteller und ihre Rollen:
Kristin Scott Thomas: Kate
Sharon Horgan: Lisa
Emma Lowndes: Annie
Gaby French: Jess
Lara Rossi: Ruby
Amy James-Kelly: Sarah
India Amarteifio: Frankie
Greg Wise: Richard
Jason Flemyng: Crooks
u.a.

Mrs Taylors Singing Club

Dame Kristin Scott Thomas (Kate) ist eine vielfach preisgekrönte Schauspielerin, die im Verlauf ihrer 35 Jahre umspannenden Karriere bereits an fast 100 Filmen mitgewirkt hat. Für ihre Leistung in Anthony Minghellas Der englische Patientan der Seite von Ralph Fiennes erhielt sie BAFTA®, Golden Globe® und Oscar®-Nominierungen. Mit „Vier Hochzeiten und ein Todesfall“ gewann sie einen BAFTA®-Award. Ben Wheatleys Neuverfilmung von „Daphne Du Mauriers Rebecca“ befindet sich in der Postproduktion. Das französische Drama „Cinquième Setwird“ gerade gedreht. „“The Man Who Saved Paris“ mit Stanley Tucci und Jean Reno sowie der Thriller Paramourbefinden sich in Vorbereitung. In dem angekündigten Sequel zu „Tomb Raider“ spielt sie erneut an der Seite von Alicia Vikander, die Regie übernimmt Ben Wheatley. Die neuste Ankündigung ist Kristin Scott Thomas‘ Regiedebüt, das romantische Drama „The Sea Change“, in dem sie neben Anya Taylor-Joy auch eine der Hauptrollen übernehmen wird.

Mrs Taylors Singing Club

Sharon Horgan (Lisa) hat in den 20 Jahren ihrer Karriere in über 50 Filmprojekten mitgespielt. Sie ist neben der Schauspielerei auch als Autorin und Produzentin aktiv. Für „Catastrophe“ erhielt Horgan eine Emmy®-Nominierung und einen BAFTA®-Award für das Beste Drehbuch einer TVKomödie. Die Musical-Adaption „Everybody’s Talking About“ Jamie befindet sich in der Postproduktion. Ein noch unbetiteltes Serienprojekt für Amazon, die Animationsserie „Housebroken“ und die Satire „The Last Drop“, mit Vince Vaughn, befinden sich in Vorbereitung.

Sharks Filmreview

Das Musik die Menschen vereint und auch glücklich macht, steht völlig außer Frage und hier in „Mrs. Taylor´s Singing Club“ ist beides von essentieller Wichtigkeit. Es mag für viele von uns unvorstellbar sein, dass man seinen Lebenspartner in ein Kriegsgebiet ziehen lassen muss, aber für viele, hauptsächlich Frauen, in der Welt ist das ein Teil ihres Lebens. Begleitet von der Verlustangst und der Unsicherheit, braucht man einfach etwas, an das man sich halten kann. Die Damen auf dem britischen Stützpunkt entdecken die Liebe zum Singen und was anfänglich noch klingt wie ein gackernder Haufen aufgescheuchter Hühner, entwickelt sich zu einem großartigen Chor und einem Trend, der um die ganze Welt gegangen ist. Die Story des Films ist basierend auf einer wahren Geschichte entstanden und dient sicherlich auch künftig als zusätzliche Motivation der betroffenen Personen.

Obwohl es hier ja eigentlich um ein sehr trauriges und ernstes Thema geht, schaffen es die Filmemacher eine gewisse Leichtigkeit einzubauen, die dem Ganzen tatsächlich eine Form des Feel-Good-Entertainments gibt. Insbesondere die kleinen Nicklichkeiten zwischen den Hauptprotagonisten schaffen es zu amüsieren, aber gleichzeitig trotzdem die Dramatik der Situation nicht aus den Augen zu verlieren. Auch mag ich die sehr gute Zusammenstellung der verschiedenen Charaktere innerhalb des Chores. Es sind keine Hollywood-Beauty, sondern es ist die Frau von Nebenan, mit der man sich einfach gut identifizieren kann. In der Geschichte gibt es natürlich nicht nur Sonnenschein, sondern auch Rück- und Schicksalsschläge. Immer wieder es dann aber der Gesang, der aus jedem noch so tiefen Tief ein Hoch erschafft.

Ich denke, dass der Film zwar eher für den britischen oder auch amerikanischen Markt gemacht wurde, denn dort gibt es wesentlich mehr Personen, die auch im wahren Leben einer solchen Situation wie im Film ausgesetzt sind. Für Filmfans in Deutschland ist es vielleicht ein wenig schwerer, sich in die Lage der Damen zu versetzen und zu erkennen, das jedes Fünkchen Hoffnung willkommen ist. „Mrs Taylor´s Singing Club“ hat mir sehr gut gefallen und ich mag vor allem die Mischung aus Ernsthaftigkeit und Spaß, die hier größtenteils durch die ausgezeichneten Darsteller transportiert wird.

HaiHaiHaiHaiHai

In einem Satz:

Eine gelungene Mischung aus Unterhaltung und realistischer Dramatik, die durch ausgezeichnete Darsteller zu einem tollen Filmerlebnis verschmelzen.

Hier könnt ihr „Mrs. Taylor´s Singing Club“ kaufen oder streamen:

Affiliate-Links: Diese Links sind spezielle Links zu Produkten von Amazon. Durch den Kauf der Produkte erhalte ich Prozente, was aber die Waren selbst nicht teurer macht. Danke für eure Unterstützung!

Text: The Shark, Leonine
Fotos:  © Leonine
Daten/Infos: Leonine, Wikipedia, IMDb
Video: YouTube – Channel: Movie-Shark – Copyright: Leonine

Der Artikel „Mrs. Taylor´s Singing Club“ enthält Werbung!