reviewghostbusters

Who you ganna call? Na klar… wenn´s mal wieder spukt, dann sind die Geisterjäger meine erste Kontaktadresse seit den 80er Jahren. Aus Peter, Ray und Egon werden nun Trevor, Phoebe und Co. Nachdem schon mal die Frauen auf die Jagd gegangen sind, überlassen die Filmemacher nun dem Nachwuchs das Zepter oder besser das Ghost-Grab-A-Meter. 

Kinostart: 18. November 2021

STORY:

Regisseur Jason Reitman und Produzent Ivan Reitman bringen mit GHOSTBUSTERS: LEGACY das nächste Kapitel des Original-Ghostbusters-Universums auf die große Leinwand. Als eine alleinerziehende Mutter mit ihren beiden Kindern in einer Kleinstadt ankommt entdeckt sie ihre Verbindung zu den Original-Geisterjägern und das geheimnisvolle Erbe ihres Großvaters.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Daten zum Film:

Gruselkomödie
USA, 2021
mit Carrie Coon, Finn Wolfhard, Mckenna Grace, etc.
Freigegeben ab 12 Jahren*
Laufzeit: Ca. 125 Minuten
Sony Pictures
OT: „Ghostbusters: Afterlife“

*  Ja gut, die Freigabe ab 12 Jahren kann ich akzeptieren, weil es ja dann doch im Laufe des Films noch ein wenig mehr gibt, als Mini-Marshmellow-Männer. Ich glaube allerdings, dass hier auch ein 10-jähriger keine bleibenden Schäden davontragen wird 😉 

zzzghostbusters1

Die Hauptdarsteller:

Finn Wolfhard
als 
Trevor

McKenna Grace
als 
Phoebe

Paul Rudd
als 
Mr. Grooberson

Darsteller und ihre Rollen:
Carrie Coon: Callie
Finn Wolfhard: Trevor
Mckenna Grace: Phoebe
Paul Rudd: Mr. Grooberson
Celeste O’Connor: Lucky
Logan Kim: Podcast
Bokeem Woodbine: Sheriff Domingo
Oliver Cooper: Elton
u.a.

McKenna Grace spielt Phoebe und die neue Hauptrolle in Reihen der Geisterjäger. Die 2006 in Grapevine, Texas geborene Schauspielerin ist bislang regelmäßig als erfolgreiche Seriendarstellerin in Erscheinung getreten. Zu ihren Highlights gehören u.a. „Crash & Bernstein“ (15 Folgen – 2012 bis 2014), „Schatten der Leidenschaft“ (50 Folgen – 2013 bis 2015), „Spuk in Hill House“ (10 Folgen – 2018), „Designated Survivor“ (21 Folgen – 2016 bis 2019) und ein Kurzauftritt in „The Handmaid´s Tale: Der Report der Magd“ (3 Folgen – 2021). Aber auch im Spielfilmbereich ging es in den vergangenen Jahren stetig bergauf. Zuletzt wirkte sie u.a. als Judy Warren im Horrormovie „Annabelle 3“ (2019) mit und spielte die junge Carol in „Captain Marvel“ (2019).

zzzghostbusters2

Finn Wolfhard spielt den älteren Bruder und geht ebenfalls mit auf Geiserjagd. Der aus Vancouver stammende Kanadier wurde einen Tag vor Weihnachten im Jahr 2002 geboren. Sein größtes Geschenk dürfte die Hauptrolle in der schon jetzt zum Kult gewordenen Mystery-Serie „Stranger Things“ (34 Folgen – 2016 bis 2022) gewesen sein. Seit er Mike Wheeler verkörperte, ist er in Hollywood sehr gefragt und spielte u.a. in „Die Besessenen“ (2020), „Der Distelfink“ (2019), „ES – Kapitel 2“ (2019) und dem eigentlichen Remake „ES“ (2017).

Paul Rudd spielt einen Wissenschaftslehrer, der sich sehr mit der Geisterthematik auszukennen scheint.  Er wurde 1969 in New Jersey geboren und viele kennen ihn als Marvel-Helden Ant-Man aus den gleichnamigen Produktionen. 1992 stand er für Kurzfilme und Videos zum ersten Mal aktiv vor der Kamera und erhielt schließlich noch im selben Jahr die Rolle des Kirby Philby in „Ein Strauß Töchter“ (20 Folgen – 1992 bis 1995). Zu seinen Moviehighlights zählen neben den Marvel-Movies u.a. „Gottes Werk & Teufels Beitrag“ (1999), „Der Anchorman“ (2004), „Nachts im Museum“ (2006), „Nie wieder Sex mit der Ex“ (2008), „Immer Ärger mit 40“ (2012) und „Das Wunder von New York“ (2013). Auch in Sachen Serien ist er mittlerweile aktiv und spielt Ike in „Der Therapeut von nebenan“ (8 Folgen – 2021).

Sharks Filmreview

Es soll das Kinoereignis des Jahres werden, haben sie alle im Vorfeld gesagt! Sind die alten Ghostbusters etwas wieder zurück? Wie geht die Geschichte aus den 80er Jahren weiter? So viele Fragen hat kaum ein andere Film vor seinem Start ins Rennen geschickt. Solltet ihr jetzt hier erwarten, dass ich ein paar ganz intime Details des Films verrate, muss ich euch leider enttäuschen. Es wäre in der Tag zu schade, wenn ich einige Dinge herausplaudere oder tatsächlich Details preisgebe, die man selbst sehen sollte oder ggf. besser nicht. Meine Erwartung an „Ghostbusters: Legacy“ ist groß, denn auch bin ein riesiger Fan der klassischen Geisterjäger. Ich liebe die Musik, mag den riesigen Marshmellowman und bin mit Filmen dieser Machart groß geworden.

Diese Machart ist es auch, welche die Filmschaffenden bei dieser neuen Version berücksichtigt und nachgeahmt haben. Wir alle kennen die typischen 80er Teenager-Movies wie „Die Goonies“ oder „Stand by me“. So ist auch diese Fortsetzung eines nie ausgestorbenen Kults angelegt und in den Hauptrollen finden sich Darsteller wie Finn Wolfhard, der ja bereits durch „Stranger Things“ zum Hollywoodstar wurde. Können sie aber dieses uralte Erbe tatsächlich antreten? Sind sie in der Lage an die wunderbare Story des Jahres 1984 anzuknüpfen? Hier muss ich klar sagen: Sind sie nicht! Was aber letztlich auch gar nicht notwendig ist, denn sie erschaffen eine neue Variante der Ghostbusters. Daher würde ich es vielleicht eher als „Neue Ära“ anstatt als „Erbe (Legacy)“ bezeichnen. Wenn man beginnt vergleiche zu ziehen, dann ist das einzige, was dieser Film wirklich macht: Den Kürzeren ziehen! Die 80er waren einfach ein besonderes Jahrzehnt und man kann es auch nicht zurückholen, wenn man wieder Dinge von damals macht. Lasst sie neu sein, lasst sie auf Geisterjagd gehen, dann ist es sehr unterhaltsam.

Wer also den alten Film noch gar nicht kennt, der dürfte hier unbedarft und gut unterhalten werden. Wer den alten Film kennt, der wird dennoch reichlich Spaß haben und wer „Ghostbuster“ (1984) liebt, der findet einige Stellen, die an damals erinnern. Es ist also im Grunde für alle gesorgt und auch wenn er für mich kein Vergleich zum Klassiker sein wird, so kann ich mich der guten Unterhaltung nicht verwehren.

HaiHaiHaiHaiHai

Fazit:

Lang erwartet und für Fans typischer 80er Jahre Filme eine absolut liebevoll gemachte Fortsetzung. Man hat versucht mit den alten Methoden ein neues Werk zu zaubern und entstanden ist ein unterhaltsame Weiterführung der klassischen Story.

Text: The Shark, Sony Pictures
Fotos:  © Sony Pictures
Daten/Infos: Sony Pictures, Wikipedia, IMDb
Video: YouTube – Channel: Movie-Shark – Copyright: Sony Pictures

Der Artikel „Ghostbusters: Legacy“ enthält Werbung!