The High Note

Hollywood ist nicht nur Schauspiel, sondern auch im Musikbusiness hoch im Kurs. Das Musik-Drama „The High Note“ mit Dakota Johnson und Tracee Ellis Ross in den Hauptrollen bringt uns den Soul direkt ins Wohnzimmer. Homevideostart: 03. September 2020 und ab 06. März 2021 bei SKY zu sehen.

STORY:

Die aufregende Geschichte um Pop-Diva Grace Davis (Tracee Ellis Ross) und ihre talentierte Assistentin Maggie (Dakota Johnson) entführt in die glanzvolle Musikszene in L.A. Infolge ihres Ruhms ist Grace‘ Ego mächtig aufgebläht und sie hält Maggie, die eigentlich Produzentin werden möchte, ordentlich auf Trab. Als Grace von ihrem Manager (Ice Cube) vor eine Wahl gestellt wird, die ihrer Karriere eine überraschende Wendung verleihen würde, hecken Maggie und Grace einen Plan aus, der beider Leben für immer verändern wird…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„The High Note“ wirft einen Blick hinter die Kulissen der schillernden – und oft gnadenlosen – Musikbranche in Los Angeles. Inszeniert von Regisseurin Nisha Granatra, die bereits mit einem Primetime-Emmy ausgezeichnet wurde, zeigt sich auch hier wieder einmal: Es ist nicht alles Gold was glänzt!

Daten zum Film:

Musik-Drama von Nisha Granatra
USA 2019
mit Dakota Johnson, Tracee Ellis Ross, Ice Cube, Kelvin Harrison Jr., etc.
Freigegeben ab 0 Jahren*
Ca. 109 Minuten (DVD) / 113 Minuten (BluRay)
Verleih: Universal Pictures
Ab 06. März 2021 im Programm von SKY
(OT: The High Note)

* Kurz und knapp: Keine Altersbeschränkung ist bei diesem Film gerechtfertigt!

Die Cast/Darsteller:

Dakota Johnson: Maggie
Tracee Ellis Ross: Grace Davis
Kelvin Harrison Jr.: David Cliff
Ice Cube: Jack Robertson
June Diane Raphael
Bill Pullman
Deniz Akdeniz: Spencer
u.a.

thehighnoteobena1

Dakota Johnson spielt die Assistentin des Megastars Grace Davis und hat Ambitionen zu mehr. Die Tochter der Hollywood-Stars Don Johnson und Melanie Griffith ist schon lange nicht mehr nur die zweite Generation, sondern konnte sich mit dem Kinoerfolg „Fifty Shades of Grey“ auf eigene erfolgreiche Beine stellen. Schon als 9-jährige feierte sie ihr Debüt in „Verrückt in Alabama“ und war außerdem Teil der Cast von „The Peanut Butter Falcon“ (Anm.: Großartiger Film!), „How to be Single“ (2016), „Need for Speed“ (2014), „Fast verheiratet“ (2012), „21 Jump Street“ (2012)“, „The Social Network“ (2010), u.v.a.

dakota

Tracee Ellis Ross ist der Star im Film und vermutlich war das schlicht und ergreifen einfach bei der Mom abzuschauen. Als Tochter der Musiklegende Diana Ross, ist sie sicherlich früh mit dem Leben als Musikerin konfrontiert worden. Schon seit 1996 ist sie im Filmgeschäft und war zum ersten Mal 1996 in „Personal Affairs“ zu sehen. Weitere Auftritte hatte sie u.a. in „Aufgelegt“ (2000), „Daddys little Girls“ (2007). Ihr Haupt-Tätigkeitsbereich waren aber eher die Serien. Seit 2014 ist sie in „Black Ish“ zu sehen und spielte zuvor in 172 Episoden „Girlsfriends“ (2000 bis 2008). Im Jahr 2017 erhielt sie den Golden Globe.

ross

Ice Cube is in da House! Er spielt den Musikmanager in „The High Note“. Mittlerweile kann man gar nicht mehr genau definieren, ob er eher Musiker oder eher Schauspieler ist. Nummer 1 Alben in den USA und zahlreiche Blockbuster befinden sich in der Vita des in L.A. geborenen Künstlers, mit bürgerlichem Namen O´Shea Jackson. Zu seinen Erfolgfilmen gehören u.a. die „Triple X“-Reihe, „21“ und „22 Jump Street“, „Hart am Limit“, und viele, viele mehr. Sein erstes Erscheinen in einem Film war 1991 in „Boyz ´n the hood“.  Er hat in all seinen Bereichen mittlerweile weit  mehr als 20 begehrte Auszeichnungen erhalten.

ice

Kelvin Harrison Jr. spielt den Newcomer-Sänger, der mit Hilfe von Maggie erfolgreich werden möchte. Er ist in New Orleans geboren und war zunächst von 2016-2017 in der TV-Serie „StartUp“ zu sehen. Ebenfalls 2016 dann auch der erste Auftritt im Film „The birth of a nation“. Seine bisherigen Filme waren noch kein großer Durchbruch und sind, bis auf „Monster“ (2018) nicht sonderlich international relevant.

saenger
Sharks Filmreview

Das Musikbusiness ist ja nun auch genau mein Metier und ich arbeite bereits seit 30 Jahren in dieser Branche. Auch ich habe viele Höhen und Tiefen miterlebt, Fehler begangen, Glück gehabt und und und. Was im Film mit Sängerin Grace Davis passiert, ist absolut nicht unüblich. Der berühmt, berüchtigte Höhenflug kommt manchmal schneller als man denkt und oft merkt man es selbst überhaupt nicht. Alle anderen bekommen am Ende die Unausstehlichkeit und den Größenwahn zu spüren, sagen aber nichts, solang sie noch vom Erfolg mit profitieren können.

Die Darstellung des Manager durch Ice Cube wirkt vielleicht in erster Linie überzogen, doch exakt genau solche Typen verpesten die Branche immer wieder. Zumindest ist er keiner von den windigen Hunden, die den Künstler gleichzeitig noch übers Ohr hauen wollen. Die Cast des Films ist ein besonderes Highlight, welches man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte. Neben Dakota Johnson, der Tochter von Don Johnson und Melanie Griffith, steht Tracee Ellis Ross im Fokus. Sie ist die Tochter der Musiklegende Diana Ross und somit muss das Talent bereits in die Wiege gekrochen sein.

Die Inszenierung und Verarbeitung der Story hingegen hat bei mir eher einen faden Beigeschmack hinterlassen. Zu wenig Besonderheiten, zu wenig hintergründige Handlung. Es ist eigentlich die Story der Erfolgssängerin, aber doch irgendwie eher die ihrer Assistentin, oder ist es die Geschichte des Newcomers, der entdeckt werden will? Zu viele Unklarheiten und eine fehlende Struktur lassen mich schnell die Aufmerksamkeit verlieren. Erst gegen Ende kann sich „The High Note“ fangen, denn es gibt noch eine, vielleicht vorher zu erahnende Wendung, bzw. Überraschung. Es reicht mir aber nicht, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und so werde ich den Film vermutlich schnell wieder vergessen haben.

HaiHaiHaiHaiHai

In einem Satz:

Größenteils vorhersehbare und eher schwerfällige Geschichte mit zu vielen Haupt-Handlungssträngen, dafür aber einer großartigen Besetzung.

Hier könnt ihr den Film kaufen oder streamen!

Affiliate-Links: Diese Links sind spezielle Links zu Produkten von Amazon. Durch den Kauf der Produkte erhalte ich Prozente, was aber die Waren selbst nicht teurer macht. Danke für eure Unterstützung!

Text: The Shark, Universal Pictures
Fotos: Universal Pictures
Daten/Infos zum Film:  Universal Pictures, Webrecherche
Video: YouTube – Channel: MovieShark – Copyright: Universal Pictures

Der Artikel „The High Note“ enthält Werbung!